Fortsetzung der Forschungsinitiative Rheinland-Pfalz

Das Land stellt bis 2016 weitere 60 Millionen Euro zur Verfügung, davon 8,5 Mio. Euro für die Profilbereiche der JGU

Die Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU) will ihre Position unter den führenden Forschungsuniversitäten Deutschlands ausbauen und ihre internationale Wettbewerbsfähigkeit weiter steigern. Ihre Profilbildung ergibt sich durch konkurrenzfähige Forschungsleistungen, durch die gezielte Förderung individueller Exzellenz sowie die strategische Vernetzung herausragender Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler in aussichtsreichen interdisziplinären Forschungsbereichen.

Das Forschungsprofil der JGU fokussiert dabei ein Exzellenzcluster und zwei Forschungszentren als Spitzenbereiche der Forschung an der JGU (Strongholds) und neun Forschungsschwerpunkte als Forschungsbereiche mit hohem Entwicklungspotenzial (High Potentials). Einer der erfolgreichen Forschungsschwerpunkte ist die Medienkonvergenz.

Logo_MBWWKBereits seit 2005 wird das rheinland-pfälzische Forschungsprofil im Rahmen des Sonderprogramms „Wissen schafft Zukunft" mit erheblichen zusätzlichen Finanzmitteln des Landes ausgestattet. Seit 2008 wurden die Mittel für die Universitäten und Fachhochschulen durch die Forschungsinitiative des Landes erneut aufgestockt. Die Forschungsförderung hat bis Ende 2013 ein Volumen von rund 100 Millionen Euro erreicht. Diese vom Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur (MBWWK) fortgeführte Forschungsinitiative stellt nun weitere 60 Millionen Euro für die rheinland-pfälzischen Hochschulen und Forschungseinrichtungen in Aussicht, welche außerhalb der Grundfinanzierung zur Verfügung stehen werden. Rund 8,5 Mio. Euro werden davon jährlich den profilbildenden Forschungsschwerpunkten und -zentren der JGU zukommen. Durch die Forschungsinitiative soll ihre Wettbewerbsfähigkeit um Personal, Investitionen und Drittmittel weiter gestärkt werden.

Die ambitionierte Zielvereinbarung zwischen JGU und Wissenschaftsministerium für die Jahre 2014 bis 2016 wurde unterzeichnet und verspricht eine Fortsetzung der bisherigen Erfolge. Die rheinland-pfälzische Wissenschaftsministerin Doris Ahnen betont: "Die Universitäten und Fachhochschulen des Landes haben ihre Forschungsstärken in den vergangenen Jahren klar herausgearbeitet und ausgebaut. Im Fall der Johannes Gutenberg-Universität Mainz ist zum Beispiel das erfolgreiche Abschneiden bei der Exzellenzinitiative von Bund und Ländern ein klarer Beleg für die große Forschungsleistung der Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler. Die Forschungsinitiative hat sich hierbei als Erfolgskatalysator bewährt und wichtige Impulse geliefert. Es ist für alle rheinland-pfälzischen Hochschulen ein wichtiges und richtiges Signal, dass wir die Förderung fortsetzen und weiterentwickeln."

 

Links Weiterführende Links


» Pressemeldung der JGU
» Website des MBWWK zum Projekt "Wissen schafft Zukunft"
» Website des MBWWK zur Forschungsinitiative
» Website der DFG zur Exzellenzinitiative des Bundes und der Länder

 

Downloads Downloads


icon_file_pdf_16x16 Pressemeldung des MBWWK
icon_file_pdf_16x16 Broschüre des MBWWK zur Forschungsinitiative 2008 bis 2011
icon_file_pdf_16x16 Broschüre der DFG zur Exzellenzinitiative

Dieser Artikel wurde am 30. April 2014 publiziert und unter Meldungen, Presse abgelegt.